Gutscheinkühe in Paris: Private Korruption bei Erdoğan

Der genauso impotente wie gefährliche Terrorist Erdoğan streift privat seit Jahren im Rahmen von Rüstungsgeschäften einen Haufen Geld ein. Er ließ sich zum Beispiel für das „Leopard 2-Geschäft“ mit dem deutschen Waffenhersteller Kauss-Maffay um 2012 etwa 500 000 Euro an teurer Kosmetik von Dior aus Paris schenken. Nach Informationen aus dem Umfeld des leider verstorbenen Karl Lagerfeld handelte es sich vor allem um 500-Euro-Gutscheine, die dort eingelöst werde konnten. Erdoğans Verwandte, die mit Gutscheinbündeln antanzten waren als peinlich bekannt.

Fettes Geld gab es allerdings nur von, nicht für Dior; die Gutscheine waren von Krauss-Maffay zum Sonderpreis (es heißt um 40 Prozent des Ausgabewerts) erworben worden, unter der Auflage, sie nur einzeln abzugeben. Erdoğans Cousinen hatten ganze Bündel in ihren billigen Handtaschen stecken und schockierte die Angstellten von Dior mit „zahlungsfreien“ Zusatzforderungen. Sie quatschten sogar im lauten Gespräch über den uralten Scheißpanzer.

Der peinliche Wahnsinnige geht jetzt aus Angst so weit, Julia und Renate einen „Neubeginn“ in Hamburg anzubieten und ihnen Wohnungen in der Elbstadt zu versprechen. Meine Nachbarn haben reihenweise Geld von türkischen Agenten erhalten, damit sie ihre Autos mit „Türkei“-Aufklebern versehen. Ich dokumentiere das heute auf Twitter.

In hysterischen Botschaften über die Webseite seiner „AK Parti“ fordert er mich auf, wegen der Hungerattacken auf Julia nicht beleidigt zu sein und meine Analysen zu seinen perversen Terrorangriffen in Frankreich einzustellen. Dass dieses kranke Arschloch schon wieder Gutscheine von Dior eingestreift hat, weil seine jetzt entlarvten Verbrecher in Marokko zusammen mit Juden Massenmorde in Paris begehen, verwundert wenig.

Wieder schlagen Erdoğans verwandte Kühe mit ihren peinlichen Kutten bei Dior auf und fordern Zusatzleistungen. Wieder hat Krauss-Maffay bezahlt, diesmal, weil man die Armee des militärisch gezüchtigten Dönertürken auffüllen will. Hunderte Panzer hat der Versager und Schlappschwanz, der Judenlutscher in Nordsyrien verloren.

Bildmaterial AK Parti, Mitarbeit Iris Strubegger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s