Der monströse israelische Vernichtungskrieg des Dönertürken Erdoğan

Der misslungene Einmarsch des impotenten Supertürken Erdoğan in Nordsyrien war weder ein Versuch, Ordnung zu schaffen, noch den Frieden zu sichern. In Wirklichkeit handelt es sich um den militärisch getarnten Teil einer großen israelischen Operation, mit der zwei Ziele erreicht werden sollen:

– Massenhafte Tötung und Sterilisation der arabischen und kurdischen Bevölkerung in Syrien,

– Vorbereitung eines Krieges zwischen Arabern bzw. Kurden und Russland.

Das erste Ziel sollte dadurch erreicht werden, dass tausende in der Grenzstadt Akçakale konzentrierte „Flüchtlinge“, die in Wirklichkeit Verräter und israelische Agenten sind, dort gesammeltes radioaktives und giftiges Material nach Syrien bringen, wenn sie von Erdoğan „zurückgeführt“ worden sind.

Das zweite Ziel sollte dann durch die Aktivität des in der arabischen Welt (bisher) sehr geachteten israelischen Agenten Gerhard Schröder angesteuert werden: Er hätte den Arabern unter Tränen „gestehen“ sollen, dass er von seinen russischen Freunden erfahren hätte, Putin und seine Leute seien es gewesen.

Wir haben dazu sowohl schriftliche Dokumente des israelischen Agenten, der die Bestechung Schröders organisiert hat, als auch schriftliche Dokumente und Zeugenaussagen unserer eigenen Leute, die als Spitzel israelische Partys unterwandert haben, bei denen Schröder, Erdoğan und jüdische Agenten aus den USA vor Jahren gebrieft worden sind.

Oben sehen Sie eine Twitter-Meldung, mit der ein Mitglied des Arbeitskreis NSU von israelischen Agenten aus der Türkei über den Sinn der Operation informiert und zur Zerschlagung des Arbeitskreis NSU aufgefordert wird. Entdeckt habe ich das Ding, weil Sigi gar kein „Escort Rendezvous hatte“ (er ist ihm vielmehr gestern und vorgestern ängstlich ausgewichen) und der Text gar so fränkisch-österreichisches Rotwelsch ist (I o Russ, Ken die, de ei ATA o Tel de Gör, Iss Mäh usw.). Die operative Planung dürfte also von Arminio Rothstein stammen, wie auch die peinliche Internetseite seiner AKParti, die gestern gehackt wurde.

Rothstein organisiert bis heute über Kindersendungen des ORF, die in der Türkei häufig gesehen werden, die Tötung und Beeinträchtigung von arabischen Kindern in der Grenzregion und in Flüchtlingslagern.

Das gesamte Material der Operation ist noch nicht analysiert, wir gehen aber davon aus, dass die „Flüchtlinge“ in Akçakale nach ihrer Rückführung systematisch als hübsche Gigolos Kriegerwitwen oder andere einsame Frauen verführen und dann von ihrem Geld leben hätten sollen. Die radioaktive Proliferation hätte wohl über verseuchte Mobiltelefone geschehen sollen. „ATA“ ist ein Scheuermittel, das in den 20er-Jahren als Mittel der konspirativen Geburtenkontrolle („hält das Becken sauber“) von jüdischen Industriellen platziert worden ist.

Weitere Details folgen in den kommenden Tagen.

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Screenshot Twitter)

Nura Ramadan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s